12 Dinge, die dir niemand sagt, wenn du schwanger bist - Teil 2

Montag, 20. August 2018


Update zur Schwangerschaft

Ich hatte ziemlich am Anfang meiner Schwangerschaft einen Blogpost zum Thema "12 Dinge, die dir niemand sagt, wenn du Schwanger bist" verfasst. So langsam neigt sich die Schwangerschaft dem Ende zu und es sind weitere 12 Dinge hinzugekommen. Dafür sind andere Dinge, die mich am Anfang geplagt hatten, verschwunden. Ich bin übrigens in der 39. Schwangerschaftswoche.


13. Schwangerschaftsstreifen: Ich hatte mich schon sehr gefreut, dass ich davon verschont bleibe, da meine Mutter in ihren beiden Schwangerschaften auch keine hatte. Man liest ja immer wieder, dass Schwangerschaftsstreifen genetisch bedingt sind. Tja, ich habe ab der 36. Schwangerschaftswoche etliche Risse am Unterbauch bekommen, die immer roter, erhabener und mehr werden. Ich denke, das liegt daran, dass ich eine viel größere Kugel als meine Mutter habe. Die Schwangerschaftsstreifen jucken und brennen.

14. Leberflecke: Diese sind deutlich dunkler geworden. Aber das ist ok. Die Flecken hatte ich ja schon immer und ich denke, diese werden nach der Schwangerschaft wieder heller. Ganz anders sieht es bei den Alterswarzen aus. Mich plagen diese Dinger schon vor der Schwangerschaft, habe aber das Gefühl, dass es mehr geworden sind. Von allein werden sie leider nicht mehr weggehen, ganz im Gegenteil. Muss ich mir dann weglasern lassen. 

15. Kugel: Meine Kugel ist gigantisch und viel größer als die von den meisten Schwangeren. Von alleine komme ich z. B. vom  Boden nicht mehr hoch und muss hochgezogen werden. 

16. Schwitzen: Ich schwitze deutlich mehr als am Anfang meiner Schwangerschaft, besonders am Unterbauch und Oberkörper.

17. Hunger: Es gibt tatsälich noch eine Steigerung. Der Heißhunger hat sich zum Ende der Schwangerschaft verstärkt. Es kommt also nicht selten vor, dass ich zweimal warm esse. Das Sättigungsgefühl hält aber nicht lange an.

18. Bauchnabel & Senkwehen: Mein Bauch ist zum Ende der Schwangerschaft ganz schön abgesackt und mit ihm der Bauchnabel. Vor allem ist der Bauch auch deutlich härter geworden. Nie hätte ich gedacht, dass ein Bauchnabel so krass rausfloppen kann. 
Seit heute habe ich ziemlich oft ein starkes Ziehen, was in regelmäßigen Abständen über den Tag verteilt aufgetreten ist.

19. Toilette: Musste ich vorher nur alle 3 Stunden nachts das Klo aufsuchen, geschieht dies jetzt jede Stunde, wenn ich Pech habe, sogar zweimal pro Stunde. Nachts ist es besonders schlimm, da ich nur noch seitlich liegen kann. Die Blase scheint wohl in der seitlichen Position besonders eingedrückt zu werden. Mittlerweile sind die Schmerzen auch ziemlich stark, wenn die Blase gefüllt ist und ich nicht direkt auf Toilette gehe.

20. Eis und Melone: Das sind meine Freunde in der Schwangerschaft. Ich habe noch nie so viel Eis und Melone wie in der Schwangerschaft gegessen.

21. Fettige Haut: Meine Haut war vorher Staubtrocken, seit der Schwangerschaft ist sie nun richtig fettig. Eine Gesichtscreme brauche ich darum im Moment nicht.

22. Klamotten & Gewicht: Ich habe jetzt schon über 20 kg zugenommen. Von meinen alten Klamotten passt mir gar nichts mehr. Im Moment passen mir nur noch zwei Schlapperhosen.

23. Wassereinlagerung: Besonders, wenn es warm ist, werden meine Füße dick wie Elefantenfüße und meine Hände so dick wie von einem Gnom. Meine geliebten Ballerinas sind mir zu eng und ich musste extra neue Schuhe kaufen, die offen sind.

24. Schlaflos: Richtig durchschlafen kann ich schon seit Wochen nicht mehr. Entweder bewegt sich das Baby zu stark, ich muss ständig auf Toilette oder ich schwitze zu viel. Die Kindsbewegungen sind zum Ende der Schwangerschaft richtig stark geworden und es tut sogar manchmal weh, wenn der Tritt zu stark ist. Wahnsinn, was für eine Kraft das Baby schon hat.

Abschließende Worte
Auch hier habe ich wieder abschließende Worte. Trotz der vielen negativen Dinge, die eine Schwangerschaft mit sich bringt, graut es mir jetzt schon vor dem Tag, wo meine Kugel weg sein wird. Ich liebe trotz allem sehr meine Kugel. Das Leben in einem zu spüren ist so was tolles. 
Zum Teil 1 Blogpost sind übrigens die Dinge wie Nasenbluten, Herzrasen und die starke Geruchempfindlichkeit nachdem 4. Monat verschwunden.



Kommentare:

  1. Ich habe ja von Anfang an meinen Bauch mit Öl eingecremt. In der ersten Schwangerschaft habe ich das nicht gemacht und bin gerissen. Dieses mal creme ich 2 mal am Tag, morgens und abends und es ist kein neuer Streifen hinzugekommen.
    Ansonsten esse ich auch unglaublich gerne Melone^^

    LG Fio

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Melone ist auch so lecker und macht vor allem satt :)

      Löschen
  2. Liebe Moni,
    ich finde es echt toll, dass du so offen darüber schreibst. :-) Meine Schwester hat das Ganze durchgemacht und mehr als einmal betont, dass es sooooo viele Blogs über die Schwangerschaft gibt, aber die eher "unangenehmen" Dinge sagt einem einfach kein Mensch! Deswegen finde ich es super klasse, dass du das machst. Zudem bin ich der Meinung, dass die Schwangerschaft natürlich was wunderbares ist, schließlich entwickelt sich ein neues Leben. Dennoch redet man das Ganze doch nicht schlecht, wenn man auch die weniger Schönen Dinge nennt. Das gehört nun mal dazu und ich denke, dass werdende Mütter sich dann einfach besser darauf einstellen können und was davon haben.
    Also weiter so!
    Liebe Grüße,
    Cindy ❤ www.fraeulein-cinderella.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du bringst es auf den Punkt :) Stimmt, die meisten reden über die Probleme nicht, dabei ist es doch wichtig auch diese zu erwähnen, sodass man weiß, was alles in der Schwangerschaft evtl. auf einen zukommen kann.

      Löschen

- THEME BY ECLAIR DESIGNS -