Ursachen bekämpfen - was mir bei Haarausfall geholfen hat

Dienstag, 22. September 2020

Dicke und lange Haare sind keine Selbstverständlichkeit

In diesem Beitrag möchte ich ein Thema ansprechen, was mir auf dem Herzen liegt. Schon lange wollte ich dieses Thema ansprechen, kam aber bis jetzt nicht wirklich dazu. Es geht um das Thema Haarausfall, mein Leidensweg. Wenn man mich ansieht, kann man gar nicht glauben, dass ich einmal unter Haarausfall gelitten habe. Schließlich habe ich doch dicke Haare. Aber es kann jeden treffen, ganz egal, ob mit dicken, langen, kurzen oder dünnen Haaren. Die Ursachen für Haarausfall sind sehr vielfältig.

Mein Leidensweg - was hat bei mir zu Haarausfall geführt?
Damals begann alles mit dem Schulwechsel. Eine neue weiterführende Schule, ein neues Umfeld und neue Menschen. Daran muss man sich erst einmal gewöhnen. Die Umstellung ist manchmal gar nicht so einfach. Vor allem dann, wenn einem noch Steine in den Weg gelegt werden. Mit der Zeit begann langsam das Mobbing. Alle die Mobbing schon einmal selbst erlebt haben, wissen, wie schlimm so etwas ist. Durch den Stress begann ich zusätzlich ungesünder zu essen. Häufiges Blondieren verstärkte den negativen Effekt. Die Folgen waren abzusehen. Meine Haare gingen besonders nachdem Haarewaschen büschelweise aus. Das Ganze Bad und natürlich auch meine Bürste warenvoller Haare. Quasi ein Teppich aus Haaren. Ich konnte mit ansehen wie mein dickes Haar immer dünner und dünner wurde. So konnte es nicht weitergehen. Ich musste also was ändern.

Ursachen bekämpfen - was mir bei Haarausfall geholfen hat!
Wichtig ist immer, nicht nur die Symptome, sondern auch die Ursachen zu bekämpfen. Da bei mir der Haarverlust nicht genetisch bedingt war, sondern durch Stress, zu häufiges Färben und ungesunde Ernährung gefördert wurde, musste ich mein Leben also umstellen.

Gesündere Ernährung:
Eine gesunde und ausgewogene Ernährung hat einen unglaublich großen Einfluss auf unseren Körper wie eben auch auf unsere Haare. So haben zum Beispiel Spinat, Brokkoli oder Grünkohl einen positiven Effekt auf die Haarfollikel. Auch Beeren sorgen dafür, dass die Kopfhaut ordentlich durchblutet wird. 

Weniger Stress:
Sei es auf der Arbeit oder in der Schule. Das Leben kann manchmal ganz schön hart sein. Wichtig ist, dass man zu Hause einen Ausgleich findet. Mirhat geholfen mit meinen Eltern und den Lehrern über meine Probleme in der Schule zu sprechen. Wichtig ist, sich nicht zu verschließen. Auch hat mir in dieser Zeit geholfen Sport zu machen. Ich bin reiten gegangen.

Colorieren etc
Ich erinnere mich noch wie meine Kopfhaut immer spannte, wenn meine Haare frisch blondiert wurden. Auf Dauer kann das nicht gut sein. Ich stieg also um auf Strähnen und verzichtete auf eine Komplettblondierung. Bei Strähnen kommt die Farbe nicht direkt in Kontakt mit der Kopfhaut. Auch ist wichtig darauf zu achten, dass die Blondierung nicht zu lange zieht. Das führt auf Dauer auch zu Haarbruch. Beim Haareglätten sollte man darauf achten einen Hitzeschutz zu verwenden und die Temperatur nicht ganz so hochzustellen.


Tipp: Mir hat auch sehr gut das Coffein Shampoo C1von Alpecin geholfen.Das Produkt hat auch schon mein Vater verwendet und war ebenfalls begeistert. Die Marke Alpecin gibt schon Jahrzehnte auf dem Markt und ist zum Beispiel auch bei dm erhältlich

1 Kommentar:

  1. Ich hatte vor ein paar Jahren mit Haarausfall zu kämpfen. Ich habe mir meine langen Haare zur Kurzhaarfrisur schneiden und die Haare ausfetten lassen. Seitdem wasche ich viel weniger, was meine Kopfhaut super findet, und habe wieder gesunde Haare. Und sie müffeln eben NICHT

    AntwortenLöschen

- THEME BY ECLAIR DESIGNS -