Sicher zu Hause ankommen dank AXA WayGuard App

Samstag, 16. Dezember 2017


Anzeige

Heute habe ich ein etwas ernsteres Thema für euch, das sicher jedem von uns schon einmal bekannt vorgekommen ist. Eines der folgenden Situationen kennt ihr nämlich sicherlich auch! Nach einer Party oder nach der Arbeit, wenn es draußen früher dunkler wird, führt der Heimweg durch eine dunkle Straße oder durch einen menschenleeren Park. Ein komisches Gefühl macht sich breit. Ein Mix aus Gefühlen von panisch bis ängstlich überkommt einem. Eine andere Situation, die einige von euch schon erlebt haben, man muss noch abends mit dem Hund raus und eine dunkle Gestalt hält sich auf der anderen Straßenseite auf, welche einen förmlich anstarrt. Oder man hört Schritte hinter sich und hat das Gefühl, eine Person verfolgt einen die ganze Zeit. Besonders panisch werde ich dann, wenn der Weg kaum ausgeleuchtet oder unbekannt ist. In diesem Beitrag möchte ich meine persönliche unangenehme Situation erzählen, die ich vor Jahren erlebt habe. Schade, dass es damals noch nicht die Handy-App AXA WayGuard App für sicher unterwegs gab. Denn die hätte ich damals wirklich gut gebrauchen können! Zum Glück leben wir aber in einer Zeit, in der die technische Entwicklung rasant voranschreitet. Zusätzlich möchte ich am Ende des Beitrags euch Tipps auf den Weg geben, wie ihr euch besser schützen könnt, wenn ihr allein unterwegs seid.


Meine unangenehme Erfahrung
Vor vielen Jahren als Teenager war ich oft allein unterwegs. Sei es nach dem Besuch bei Freunden oder vom Sportverein. Ein Auto hatte ich damals in meinem Alter natürlich noch nicht. Die Eltern jedes Mal anrufen, ob sie einen abholen, war uncool. Zudem hatten  meine Eltern auch nicht immer Zeit, mich abzuholen. Im Winter wird es leider schon so früh dunkel. So kam es nicht selten vor, dass ich im Dunklen nach Hause musste. Mein Nachhauseweg war immer der gleiche, eine recht gut befahrene und gut ausgeleuchtete Straße. Am Tag x im Jahr 1998 begann jeder Tag wie jeder andere und endete überraschend mit Angst und Schrecken. Auf dem Weg nach Hause verfolgte mich auf einmal ein Auto und fuhr in Schrittgeschwindigkeit hinter mir her. Seltsamerweise war an dem Tag kaum etwas auf auf der Straße los. Auf einmal hielt das Auto neben mir an und die Beifahrertür ging auf. Ein älterer Mann, um die 40, fragte mich, ob ich nicht zu ihm ins Auto einsteigen wollte. Er wollte mir etwas total Schönes zeigen. Mir rutschte das Herz in die Hose und mein Puls beschleunigte sich von 0 auf 100. Richtig krass wurde es dann, als der Mann seinen Arm ausbreitete und mich anfassen wollte. Da die vorbeikommenden Autos schnell an mir vorbeifuhren und sonst keine Menschen in Sicht waren, lief ich so schnell wie ich konnte weg! Im Nachhinein ist weglaufen keine gute Option. Ein Auto ist nämlich immer schneller als ihr! Ich hatte jedoch das Glück, dass ich direkt einen anderen Weg einschlagen konnte, wo  kein Auto fahren durfte. Ich lief so schnell, wie ich noch nie in meinem Leben gelaufen war. Immer wieder schaute ich mich um, ob der Mann mich verfolgte. Es hätte ja auch sein können, dass er schnell aus dem Auto gestiegen war, um mich weiterzuverfolgen. An diesen Tag erinnere mich noch heute sehr oft zurück. Gar nicht auszumalen, was passiert wäre, wenn der Mann es geschafft hätte, mich in sein Auto zu zerren. Damals gab es weder Handy, geschweige irgendeine App, die einem ein gutes Gefühl gibt, wenn man allein unterwegs ist. Zum Glück haben sich die Zeiten geändert! Im Folgenden stelle ich euch die WayGuard App, welche von der AXA Versicherung als Service angeboten wird, vor. Ich finde die App richtig klasse und freue mich sehr, dass es so etwas auf dem Markt gibt!


WayGuard Belgleit-App für mehr Sicherheit - Was genau steckt hinter App und was kann sie? 
WayGuard hilft bei unangenehmen Situationen, wenn man allein durch Gassen oder leere Parks gehen muss. Über die kostenlose App kann sich der Nutzer mit einem Begleiter verbinden lassen, sei es aus dem Freundeskreis oder einer Person aus dem WayGuard Team, wenn Freunde keine Zeit haben sollten. Mann kann jederzeit zusätzliche Freunde als Begleiter einladen.
Das Tolle ist auch, dass man nicht nur selbst begleitet werden kann, sondern auch jemand anderen, damit dieser nicht das Gefühl hat allein zu sein. Dank der App kann exakt die Position des Nutzers in Echtzeit an den Begleiter übertragen werden. Im Hintergrund befindet sich immer das Team WayGuard, eine zertifizierte und professionellen Leitstelle, welche im Notfall sofort eingreift und Maßnahmen einleitet. Im Notruffall wird nämlich der genaue Standort an die Polizei übermittelt, somit vergeht keine wertvolle Zeit. Auch der Begleiter kann den Notruf auslösen! Weiter hilfreich ist, dass man über die App zusätzlich chatten und telefonieren kann. Wenn der Nutze sicher an sein Ziel angekommen ist, erhält der Begleiter darüber eine Nachricht. Das Team WayGurad ist rund um die Uhr erreichbar!



Wie du dich besser schützen kannst, wenn du allein unterwegs bist!

Du bist zu Fuß oder mit dem Rad unterwegs?  
  • Achte auf gut beleuchtete Wege, weiche von diesen nicht ab.
  • Zeige deine Unsicherheit nicht, sondern strahle Selbstbewusstsein und Sicherheit aus
  • Mache andere Passanten auf die unangenehme Situation aufmerksam. Wichtig, sei hierbei laut, damit dich auch wirklich jeder hört oder spreche Passanten direkt an, wenn sie in deiner Nähe sind. Verfolgt dich die Person immer noch, nutze die Notruffunktion des WayGuards oder wähle die 110.
  • Sorge dafür, dass dein Handy immer ausreichend geladen ist.
  • Hast du das Gefühl verfolgt zu werden,  überquere die Straße in einem 90° Winkel, so  kannst du testen, ob dich der Verfolger noch weiterverfolgt oder von dir ablässt.
  • Klingel an Häusern oder geh in ein Gebäude (Geschäft etc.), wenn der Verfolger nicht ablässt.
  • Lass dich durch WayGuards begleiten. So weiß der Verfolger, dass du nicht allein bist.
  • Lass dich abholen von Eltern oder von Freunden
  • Den Verfolger siezen und das Problem direkt ansprechen: "Hören Sie auf mich zu verfolgen" oder "Lassen Sie ihre Finger von mir!"

Du bist mit Bahn oder Bus unterwegs?
  • Am Notrufschalter aufhalten, um schnell den Notruf zu rufen
  • Nah am Fahrer sitzen oder bei vertrauenswürdigen Menschen aufhalten
  • Bitte andere Fahrgäste um Hilfe. Spreche sie dazu gezielt an z. B.: Sie mit der roten Jacke rufen sie die Polizei.
  • Zeige Selbstbewusstein und zeige keine Unsicherheit 
  • Sorge dafür, dass dein Handy immer geladen ist. 
  • Schau die Person an, die dich belästigt. Ein direkter Blickkontakt kann schon abschrecken. Damit zeigst du, dass du keine Angst vor ihm hast.

Wichtig! Es ist nie deine Schuld, wenn dich jemand belästigt bzw. anfasst. Es spielt keine Rolle, was du an Klamotten trägst oder wie geschminkt du bist. Keiner hat das Recht,  jemanden anzufassen!

Noch mehr Infos zur App findet ihr übrigens hier.




Kommentare:

  1. Very great app.
    Your story is so scary :/

    AntwortenLöschen
  2. Danke für die Tipps und das du deine Story mit uns geteilt hast.
    Ich habe den Bericht gleich mal an eine Freundin weitergeleitet - für ihre Mädels und sich selbst. Leider ist es ja mittlerweile sogar so, dass man auch tagsüber überfallen oder dergleichen wird und da finde ich es schon wichtig, dass man auf seine Sicherheit - so gut es eben geht - achtet.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde es gut, dass du den Beitrag an deine Mädels weitergeleitet hast, danke! Für genug Sicherheit kann man schließlich nicht genug sorgen.

      Löschen
  3. sehr schöner bericht! die ap hab ich mir mal gleich heruntergeladen..finde die idee klasse ! bin oft viel unterwegs und das abends.

    AntwortenLöschen
  4. Die App klingt wirklich super. Ich werde sie mir auch mal runterladen.

    AntwortenLöschen
  5. Deine Geschichte ist wirklich erschreckend und ich musste erstmal drüber nachdenken. Ich habe mir die App dank dir jetzt auch geholt. Vielen Dank für den tollen Tipp.
    Liebe Grüße
    Caro

    AntwortenLöschen

- THEME BY ECLAIR DESIGNS -