Gesund abnehmen mit Pascoe Vital GmbH Basentabs pH-balance

Montag, 10. Juli 2017


Anzeige

In diesem Beitrag möchte ich ein Thema ansprechen, was mich seit geraumer Zeit sehr belastet.
Jeder von euch hat bestimmt schon einmal über eine Diät nachgedacht oder eine ausprobiert. Abnehmen war für mich vorher nie ein Thema. Wieso auch? Ich war mit meinem Körper stets zufrieden. Ich wog bei einer Körpergröße von 1,68 m unter 60 kg und hatte somit Normalgewicht. Ich erinnere mich an das unbeschwerte Klamotten-Shoppen. Ich konnte bedenkenlos z. B. eine Hose in Größe 38 kaufen und wusste, dass sie passt. Die Umkleidekabine bekam mich deshalb kaum zu Gesicht. Das hat sich leider geändert. Ein einschneidendes Erlebnis führte dazu, dass ich meine Essgewohnheiten änderte und unter Fressattacken litt.



Fressattacken und Gewichtzunahme

Die Fressattacken überkamen mich besonders am späten Abend. Ich aß nicht nur viel mehr wie früher, sondern auch total ungesund. Zum Beispiel verbrauchte ich innerhalb von knapp zwei Wochen eine ganze Öl-Flasche nur für mich allein, mit der ich sonst etliche Wochen ausgekommen wäre.
Hinzu kam, dass ich mich kaum mehr bewegte. Die bitteren Konsequenzen bekam ich schnell zu spüren. Innerhalb kürzester Zeit nahm ich fast 15 kg zu. Ich bekam einen Sieben-Monats-Schwangerschaftsbauch und mein Hüftumfang schoss in die Breite. Eine Jeanshose in Größe 38 bekam ich nicht mehr über meine Schenkel hochgezogen. Ich war komplett aus den Fugen geraten. Am Anfang machte mir das kaum was aus. Je mehr Monate vergingen, realisierte ich, dass ich meinen Vater nie wieder sehen würde. Es kamen mir die ersten Zweifel. Ich fühlte mich immer mehr Unwohl in meiner Haut. Spätestens als ich mich in mein Lieblingskleid reinpresste und dieses beim Ausziehen riss, machte es Klick bei mir. Schließlich konnte es nämlich so nicht mehr weitergehen! Würde ich weiterhin so viel essen, würde ich sicherlich bald über 100 kg wiegen. Und nicht nur das, auch meine Gesundheit würde immer mehr drunter leiden. Im Sommer fing ich nämlich schneller an zu schwitzen und bei körperlichen Aktivitäten geriet ich schneller aus der Puste.


Der Diätwahnsinn beginnt - Kilos purzeln kaum

Meine dazu gewonnen Kilos kaschierte ich durch die passende Kleiderauswahl. Das reichte mir aber nicht. Ich wollte wieder in meine alten Klamotten passen. So begann ich kaum etwas zu essen und viel Sport zu treiben. Die Kilos purzelten nur sehr langsam, und ich verlor deshalb schnell das Durchhaltevermögen weiter am Ball zu bleiben. So fiel ich wieder in alte Essgewohnheiten und nahm die verlorenen Kilos wieder zu. Es war über die Monate wie eine Berg- und Talfahrt.


Erfolgreich und gesund abnehmen

Der Grund war die latente Übersäuerung in meinem Organismus. Vielen von euch ist der Begriff bestimmt schon einmal begegnet. Mir war er bis vor wenigen Monaten noch gar nicht bekannt. Ich hatte davor einfach versucht abzunehmen ohne zu wissen, wie es gesund geht bis ich auf das Unternehmen Pascoe Naturmedizin, Experten für Naturheilkunde, gestoßen bin, welches pflanzliche und homöopathische Arzneimittel anbietet.
 


Wie kam es zur latenten Übersäuerung im Körper?

Ich hatte mich während den Diäten immer einseitig ernährt. Meine Diät war fast kohlenhydratfrei. Ich aß zudem überwiegend eiweißreiche Lebensmittel wie Fisch oder Getreideprodukte. Ich hatte also eine Eiweißdiät. Zum damaligen Zeitpunkt war mir nicht bewusst, dass der Körper  diese zu Säuren verstoffwechselt. Wieso? Aufgrund der Diät herrscht ein Kohlenhydratmangel. Die fehlende Energie holt sich der Körper dann, indem er Fett abbaut. Dies führt jedoch zur weiteren Säurenbildung.


Lösung: Balance im Säure-Basen-Haushalt

Die Balance zwischen basischen Lebensmitteln, wie Obst und Gemüse und säurebildenen Nahrungsmitteln, wie Fleisch, Fisch, Getreide- und Milchprodukte, ist die Voraussetzung für gesundes abnehmen. Nicht nur das Ungleichgewicht des Säuren-Basen-Haushalts durch eine Diät sorgt für eine Übersäuerung des Körpers, sondern auch andauernder Stress, Nikotin, Ausdauersport, Alkohol und Bewegungsmangel können die Produktion der Säure begünstigen.
Um genügend Bicarbonate als Säurepuffer im Körper bereitstellen zu können und somit für ein optimales Gleichgewicht des Säure-Basen-Haushalt zu sorgen, benötigt er ausreichend Zink. Die Basentabs pH-balance von Pascoe mit basischen Mineralstoffen beinhalten zudem auch Zink. Zins trägt somit zur Unterstützung des Säure-Basen-Haushalts bei. Darüber hinaus ist Zink ein wahres Allround Talent, da es auch positiven Einfluss auf die Haare, die Nägel, die Haut und das Immunsystem hat.
Was genau hinter der Marke Pascoe Naturmedizin steckt, könnt ihr im Übrigen auf meinem Blog nachlesen.





Bin ich übersäuert?

Ob ihr übersäuert seid, könnt ihr ganz einfach nachprüfen. Denn in jeder Packung Basentabs pH-balance Pascoe sind gratis pH-Teststreifen enthalten. Dazu wird in aufeinanderfolgenden Tagen der pH-Wert des Urins getestet. Und oh Wunder, ich war natürlich total übersäuert. Mein pH-Wert lag deutlich unter 7,0. Das ist zwar eine späte und interessante Erkenntnis, aber nicht zu spät, um jetzt gesund abnehmen zu können.

Mehr Informationen zum Thema Säure-Basen-Haushalt bekommt ihr, wenn ihr auf das untenstehende Bild klickt


https://link.blogfoster.com/ryq_cWH7-




Kommentare:

  1. Ja, das Zunehmen ist leider sehr einfach .. Abnehmen ist immer schwer. :(

    Ich wusste gar nicht, dass es so ein Produkt gibt. Danke für die tolle Aufklärung. Eben habe ich auch auf der Seite gestöbert - echt interessant!

    Liebe Grüße

    Anna <3

    annashines.com

    AntwortenLöschen
  2. Interessant was es alles so für Produkte gibt.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  3. Danke für deinen ehrlichen Post! Und ich fand ihn sehr spannend zu lesen und informativ. Ich glaube so einen Test würde ich auch gerne mal machen. Wahrscheinlich bin ich auch übersäuert, weil ich in letzter Zeit meinen Kaffeekonsum so gesteigert habe, obwohl ich früher immer überzeugter Teetrinker war. Aber der Schlafmangel in letzter Zeit hat mich immer mehr zum Kaffee greifen lassen^^ Ein bisschen abnehmen wäre auch nicht schlecht. Ich schaue mir diese Tabs mal näher an. Danke für den Tipp.

    Liebe Grüße,
    Diana

    AntwortenLöschen
  4. Das Schlimmste ist, wirklich, wenn man sich beim Essen zusammenreißt und keine Erfolge sieht. Ich habe auch schon einen ph Test gemacht und mein Ergebnis war nicht so dolle- ich war etwas sauer :D Was für ein Wortspiel.
    Ein schöner Bericht und tolle Infos!

    Liebe Grüße
    Nadine von tantedine.de

    AntwortenLöschen
  5. Danke für den ehrlichen und sehr guten Beitrag. Das Thema Diät beschäftigt mich auch schon etliche Monate. Den Begriff 'Übersäuerung' hatte ich bisher so gar nicht auf dem Schirm. Aber gut zu wissen, denn ich esse hauptsächlich Low Carb und wundere mich, dass seit einiger Zeit beim Gewicht nichts mehr passiert.

    Lieben Gruß,
    Jenny

    jennyrockerbella.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  6. So ein Test ist wirklich interessant, ich wäre auch mal neugierig auf mein Ergebnis. Stress und wenig Bewegung sind bei mir glaube ich das schlimmste, der Kaffee hält sich in Grenzen :) Danke für den Tipp.

    AntwortenLöschen
  7. Ich kenne das nur zu gut. Man nimmt zu und man findet sich damit ab. Ich bin dann irgendwann mal auf die Waage gestiegen und war richtig heftig schockiert. So konnte es nicht weitergehen. Mittlerweile habe ich mit Weight Watchers angefangen und habe seit 01.05.2017 insgesamt 7,2 Kilo abgenommen. Sonntag ist wieder Wiegetag und vielleicht ist es dann wieder etwas weniger.

    Liebe Grüße
    Sophia
    http://sophiaskleinewelt04.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  8. Sehr interessanter Beitrag, man merkt wie viel Mühe in diesem Beitrag steckt. Gefällt mir sehr.

    Liebe Grüße Lisa
    Pinkybeauty.de

    AntwortenLöschen
  9. Ich wollte nach der Schwangerschaft mit einer Diät beginnen. Aber durch das Stillen und ein stressiges Baby habe ich rasant abgenommen und wiege sogar weniger als vor der Schwangerschaft. Es ist sicherlich interessant zu wissen, ob der Körper übersäuert ist.... das behalte ich mal im Hinterkopf.

    AntwortenLöschen
  10. Ich habe nach meiner Schwangerschaft auch gut 15 Kilo zugenommen und relativ lange auf drauf gehabt. Nun habe ich mit Kontrolle meiner kcal-Zufuhr einiges abgenommen und esse nun wieder wie immer und ich nehme nicht mehr zu (aktuell).
    Danke für deinen Bericht.

    AntwortenLöschen
  11. Das war sehr interessant, für mich war dieses Thema noch ganz neu!

    AntwortenLöschen

- THEME BY ECLAIR DESIGNS -