Sonntag, 29. Mai 2016

Frühjahrsputz im Kleiderschrank!



Langsam aber sicher wird es endlich Sommer. Für mich gehören der Frühling und der Sommer zu den schönsten Jahreszeiten im Jahr. Wer mag schon Kälte und Dunkelheit?! Im Frühjahr erweckt die Natur zum Leben, die Tage werden länger und wärmer. Nicht nur die Lebensfreude steigt, sonderen auch die Motivation, etwas draußen zu unternehmen und im Haus oder Garten einiges zu verändern. Für viele Deutsche gehört mittlerweile neben Sonne und Frühlingsgefühle der Frühjahrsputz zur Tradition. Es ist die peferkte Jahreszeit, sich von alten Sachen zu trennen und die Wohnung auf Vordermann zu bringen – voller Tatendrang in die schönste Jahreszeit!

Neben Fensterputzen oder Schränke ausmisten, gehört zum Frühjahrsputz auch das Ausmisten des Kleiderschrankes, um diesen vom Winter auf den Sommer umzurüsten. Einen dicken Pullover oder Schal braucht zum Glück keiner mehr im Frühjahr/Sommer. Endlich können wir wieder Kleider und kurze Hosen tragen, sodass sich unsere Haut an den Sonnenstrahlen erfreuen kann. Beim Umrüsten/Ausmisten fallen einem so einige Kleidungsstücke in die Hand, bei denen man nur erschrocken denkt: „Habe ich das wirklich gekauft? Das habe ich doch noch nie getragen!" Also am besten weg damit und ohne schlechtes Gewissens Platz für neue Shoppingtouren schaffen.


Ich ertappe mich oft dabei, dass ich mich von alten Kleidungsstücken nicht trennen kann, obwohl ich sie schon lange nicht mehr getragen habe. Zudem fehlt mir oft die Motivation. Zusammen eine toxische Mischung, die dazu führt, dass Kleidungsstücke vor sich hin gammeln, verstauben und sich Motten daran erfreuen können. Aus diesem Grund habe ich Tipps zusammengestellt, die für Motivation und Überwindung sorgen sollen.

 Bei K&L Ruppert findet ihr im Übrigen die komplette Infografik und weitere Infos zum Thema "Frühjahrsputz"

Tipps für mehr Motivation = Spaß (auch übertragbar auf andere Putzarbeiten)
  • Lieblingsmusik hören, am besten dazu Partymusik
  • Zu zweit aufräumen, macht direkt mehr Spaß, nebenbei noch quatschen
  • Nach jeder größeren Etappe, Pausen gönnen und als Belohnung etwas Leckeres
  • Genügend Zeit einplanen, um Stress zu vermeiden
  • Gemütlich machen! Gammelklamotten anziehen, Haare zusammenbinden.Wenn nichts ziept und man sich wohlfühlt, klappt alles direkt viel besser

Fakten & Fragen, die helfen, sich von alten Kleidungsstücken zu trennen
  • Mehr Ordnung
  • Mehr Platz im Kleiderschrank Grund wieder Shoppen zu gehen
  • Brauche ich das wirklich? Ist das Kleidungsstück mein Stil oder kaufe ich es nur, um anderen zu gefallen? 
  • Anprobieren! Passt das Kleidungsstück überhaupt noch oder möchte ich es nur haben, um es einfach nur zu besitzen?
  • Ist es noch modern oder trauert man eher der vergangenen Zeit nach?


Hat man sich überwunden, seinen Kleiderschrank auszumisten, können Kleidungsstücke, die einem selbst nicht mehr gefallen, anderen Menschen eine große Freude bereiten. Gleichzeitig tut man der Umwelt durch sein nachhaltiges Handeln etwas gutes! Das Zauberwort lautet „Spenden“.

Im Folgenden eine kleine Liste mit den wichtigsten deutschlandweiten Adressen für Kleiderspenden:  

www.kleiderstiftung.de
„Seit mehr als 50 Jahren sammelt, sortiert und verteilt die Deutsche Kleiderstiftung als gemeinnützige Organisation gebrauchte und neue Kleidung. Mit den Kleiderspenden und den Erlösen aus der Verwertung unterstützen wir Kleiderkammern und soziale Projekte im In- und Ausland.“

www.drk.de/aktuelles/fokusthemen/kleidersammlung
„In den Kleiderkammern und Läden des DRK erhalten jährlich 1,2 Millionen benachteiligte Menschen Kleidung, Decken und Haustextilien. (..) Durch den Verkauf der Überschüsse werden freie Mittel für soziale Projekte, wie etwa den Katastrophenschutz, das Jugendrotkreuze oder die Altenhilfe generiert.“

www.fairwertung.de
"Über die Standortsuche kannst Du anfragen, wo Du in Deiner Nähe Kleiderspenden abgeben kannst. „FAIRwertung“ kooperiert beispielsweise mit dem Caritasverband, der Diakonie, Oxfam und vielen weiteren sozialen Organisationen."


Hat man viel ausmisten müssen, sollte man sich in Zukunft genauer mit seinem Stil auseinandersetzen, um Fehlkäufe zu vermeiden. Vor allem sollte man auch Spontankäufe bzw. Frustkäufe vermeiden, die letztendlich nur dafür sorgen, dass die Gelbörse leerer, aber der Kleiderschrank unnötig voller wird.

Auf dem Lifestyleblog von K&L Ruppert findet ihr noch viele weitere Informationen und Tipps zum Thema Frühjahrsputz wie z. B. Facts und Statistiken zum Thema Putzen.



Sponsored Post

Kommentare:

  1. Ein toller Beitrag :) Ich muss mich outen und zugeben, dass ich ziemlich regelmäßig meinen Kleiderschrank ausmiste und auch schon beim Kauf überlege, ob es denn wirklich nötig ist. Das einzige, wo es nicht so klappt wie ich das will, ist wenn es ums Thema Kosmetik geht :D Da platzen die Schubladen aus allen Nähten und mir fällt es wahnsinnig schwer, mich von etwas zu trennen.

    Liebste Grüße
    Juli

    AntwortenLöschen
  2. Schöner Beitrag & cooler Titel, haha ^^

    Ich kaufe mir nicht so oft neue Klamotten, sodass ich auch nicht sooo oft ausmiste.

    LG, Anna <3

    AntwortenLöschen
  3. Ich muss sagen, dass ich mich echt schwer tue, mich von meiner Kleidung zu trennen :D Das ist so dieses "IRGENDWANN KOMMT DER ZEITPUNKT, DA WERDE ICH DAS TRAGEN" Gefühl :D

    Liebe Grüße,
    Jenny
    http://imaginary-lights.net

    AntwortenLöschen
  4. Toller Post :).
    Ich habe am Wochenende auch meinen begehbaren Kleiderschrank aussortiert.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  5. Ich habe am letzten Wochenende auch mal ausgemistet, was ichd a alles noch gefunden habe ... :'D
    Ich spende regelmäßig meine Kleidung und Schuhe, meistens fahren wir die auch selbst hin da eine Abgabestelle direkt vor Ort ist. Somit weiß ich defintiv das die Ware auch ankommt. Unsere komplette Str. macht 2x im ajhr so ne Aktion, das wir komplett alle sammeln und es dann dort hinbringen ^^

    Liebe Grüße
    Russkaja

    AntwortenLöschen