Hello Fresh Veggi Box - Brokkolini-Chinakohlpfanne auf Jasminreis

Donnerstag, 10. Oktober 2013


Gestern hatte ich euch meine generelle Meinung zur Box  mitgeteilt und euch nebenbei ein Gericht von 5 Gerichten präsentiert. Heute stelle ich euch ein weiteres Gericht aus der Box vor. 
Wie auf jedem anderen Rezept war die Zubereitungsdauer und der Schwierigkeitsgrad angegeben. 
Insgesamt wurden neun Zutaten verwendet. Im Haus musste man nur Salz, Honig und Öl haben.  Denkt euch im unteren Bild einfach die Zwiebel weg. Diese hatte ich ausversehen dabei gelegt, wird aber nicht für das Rezept benötigt.


Als erstes wird der Reis mit kaltem Wasser abgewaschen bis das Wasser klar ist. Anschließend wird dieser in 300 ml kochendes Wasser eingerührt, muss dann eimal aufkochen und auf niedriger Hitze ca. 10 Minuten köcheln.  Daraufhin wird der Reis von der Herdplatte genommen und muss dann mindestens 10 Minuten bedeckt stehen. 
Der Brokkolini wird gewaschen und schräg halbiert. Beim Chinakohl werden die äußeren Blätter entfernt, halbiert und in mundgerechte Stücke geschnitten. Die Frühlingszwiebel wird gewaschen und schräg in dünne Röllchen geschnitten. Der Ingwer wird geschält und fein gerieben. Die äußere Hülle vom Knoblauch wird entfernt und in feine Scheiben geschnitten. Der Sesam wird in einer Pfanne ohne Fett geröstet. 
Danach wird Öl in einer Pfanne erhitzt und zuerst der verarbeitete Knoblauch und Ingwer ca. 30 Sekunden erhitzt. Daraufhin wird der Brokkolini hinzugefügt und ca. 4 Minuten gebraten. Nach den 4 Minuten und 30 Sekunden kann man nun den Chinakohl dazugeben und ca. 3-5 Minuten ebenfalls unter Wenden mitbraten. Nun fehlen nur noch die Gewürze und die Sojasoße, 1 EL Wasser und 1 TL Honig. Das Ganze wird dann nochmal 2 Minuten geköchelt. Zum Schluss wird der Reis auf dem Teller verteilt und das Gemüse angerichtet. Fertig!

Das Rezept habe ich mit meinen Worten etwas umformuliert. Außerdem fehlen bei meinem Text die Absätze, Nummerierungen etc. Ihr merkt aber schon beim Lesen, dass das Rezept ziemlich einfach zu verstehen ist und logisch aufgebaut ist. 


Als Kochzeit wird 20 Minuten angegeben. Auch bei diesem Gericht habe ich deutlich länger gebraucht als angegeben. Insgesamt muss man schon mit 30-40 Minuten rechnen. Der Nachteil ist natürlich bei einer Frischbox, dass man alles so schnell wie möglich verarbeiten muss, da Gemüse bekanntlich schnell anfängt schlecht zu werden. 
Wenn man Zeit hat, lohnt sich meiner Meinung nach aber der Aufwand. Ich esse mit der Box auf jeden Fall gesünder als sonst. Außerdem habe ich dank der Box das erste Mal Ingwer verarbeitet. Ich habe bisher Ingwer nur in Getränken probiert.

Das Zutaten für das Gericht waren für zwei Personen konzipiert. Im Gegensatz zum gestrigen Gericht war es diesmal etwas knapp bemessen. Mein Vater und ich hätten noch einen Teller essen können, leider war aber schon alles verbraucht. Auf dem Rezept wurde für 2 Personen, 1/2 Chinakohl angegeben. Verbraucht haben wir aber für das Gericht den kompletten und am Ende hätte es ruhig noch mehr sein können. Man muss nämlich bedenken, dass das Gemüse während des Erhitzens schrumpft. Alles in allem war das Essen auch diesmal sehr lecker und ich freue mich schon auf mein nächstes Gericht morgen, dann aber hoffenltich mit größeren Portionen.





PR-Sample

1 Kommentar:

- THEME BY ECLAIR DESIGNS -