Tchibo Cake-Pop-Maker - Cakepops

Mittwoch, 20. Februar 2013


Auf dem p2 Bloggerevent habe ich sie das erste Mal so richtig wahrgenommen, danach auch auf diversen Blogs gesichtet. Nun wurde meine Neugier so groß, dass ich selber welche machen musste. Als bei Tchibo dann eine neue Backwelt bzw. süsse Neuigkeiten vor wenigen Wochen erschien, verliebte ich mich spontan in den Cake-Pop-Maker.  Bei einem Bestelltwert von 80 € ist der Versand umsonst, ausgenommen davon ist die erste kostenlose Versandbestellung.
Das Gerät hat 29,95 € gekostet.

Bei den Cakepops handelt es sich um ganz normalen Kuchenteig, den man anschließend nach belieben dekorieren kann.

Nachdem Grundrezept von Tchibo habe ich auch meine Cakepops gemacht.

  • 150 g Butter
  • 150 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillinzucker
  • 2 Eier
  • 1 Prise Salz
  • 300 g Mehl
  • 2 Teelöffel Backpulver
  • 250 ml Milch
Die Menge ergibt ca. über 30 Cakepops.

Die Butter, Zucker, Vanillinzucker und  Eier werden zuerst schäumig gerührt. Anschließend wird das Mehl, Salz, Backpulver und die Milch dazugegeben und untergehoben. Danach wird der Teig in die Formen gefüllt. Ich habe das mit einem Löffel gemacht, das etwas umständlich war, da häufig etwas neben die Formen ging. Am besten verwendet ihr hierfür einen Spritzbeutel.
Das Gerät heizt sehr schnell auf. Die Konrollleuchten zeigen an, wann bzw. ob das Gerät vollständig aufgeheizt ist oder nicht.
Die Cakepops sind mit dem Cake-Pop-Maker innerhalb von 3-4 Minuten fertig, brennen nicht in den Formen fest und lassen sich sehr einfach entnehmen.
Mit der Maschine bzw. nach der angegebenen Zeit erreichen die Cakepops genau die richtige Bräune, ein leichtes goldgelb. 


Nachdem Abkühlen habe ich die Cakepops mit weißer und brauner Kuchenglasur überzogen, mit Zuckerschrift verziert und mit bunten Perlen bestückt.

Neben dem Gerät wurden auch die 24 Stiele und der Halter zum Auskühlen mitgeliefert.

Fazit
Mit dem Cake-PopMaker sind die Cakepops ruck-zuck fertig. Im Vergleich zu der Zubereitung im Backofen, beträgt die Koch-/Backzeit ca. 50 Minuten.
Das Gerät lässt sich zudem einfach säubern und ist sehr leicht in seiner Handhabung.
Bei Tchibo-Online ist das Gerät leider schon ausverkauft, vllt. habt ihr Glück und findet noch eins in den Tchibo-Geschäften vor Ort.


 Habt ihr auch welche schon mal selber gemacht und/ oder probiert?





Kommentare:

  1. Erinnert mich an einen Takoyaki Maker, die könnt man damit sicher auch machen. :-)

    AntwortenLöschen
  2. Jetzt weiß ich was ich gestern beim einkaufen vergessen habe. Dieses Gerät nämlich. Letztens wie ich bei Tchibo Online reingeschaut habe war er noch erhältlich. Mir waren aber die Versandkosten zu teuer, deswegen wollte ich ihn in einem Geschäft kaufen. Naja beim nächsten Mal. Hoffentlich ist er noch da.

    AntwortenLöschen
  3. Das sieht echt total süss aus :)
    Ist bestimmt auch meega lecker!
    Lg<3.

    AntwortenLöschen
  4. Wow, die sehen ja perfekt aus :) tolles Gerät♥

    AntwortenLöschen
  5. Also meine ersten waren grauenhaft :D die 2. gingen dann so :D

    AntwortenLöschen
  6. Ich hab schön öfter Cakepops gemacht. Ich habe dazu immer einen Kuchen zerkrümelt, die Krümel mit Creme Fresh und Zucker vermischt und Kugeln daraus geformt. Das geht eigentlich recht schnell und schmeckt sehr lecker.

    AntwortenLöschen
  7. Hihi, die sehen wirklich hübsch aus :D
    Das Gerät hab ich auch gesehen, hab´s aber stehen lassen. Ich kenn das nur zu gut: erste Euphorie mit 2-3 Backvorgängen und dann steht´ s traurig da. Dafür hab ich mir die bunten Muffin- und Guglhupf-Förmchen gekauft :)

    AntwortenLöschen

- THEME BY ECLAIR DESIGNS -