Freitag, 30. Dezember 2011

essence crystalliced LE

Heute habe ich bei IhrPlatz die neue Winter-LE von essence entdeckt. Die Lacke machten auf mich einen sehr flüssigen und sheeren Eindruck. Der Highlighter wirkte zu weiß und schmierig. Am Besten haben mir die zwei Glitzerlidschatten gefallen und die durften darum auch mit. Diese werde ich euch demnächst genauer vorstellen.







Eure Moni

H&M Shopping

Heute war ich nach längerem wieder in Ruhe Klamotten kaufen und habe direkt Fotos beim Anprobieren für euch gemacht. Einen Vorteil hat die Bacheloarbeit auf jeden Fall. Denn obwohl ich so wenig Zeit habe zum Bloggen und Shoppen, so passt mir nach zahlreichen Monaten wieder Größe S. Die neuen Frühlingklamotten finde ich so toll, schön bunt und kräftig. Da wird die Vorfreude auf den Frühling direkt viel größer.




Es durften alle Klamotten, die ich anprobiert habe direkt mit :). Die Hose hat ca. 20 € gekostet und die beiden Oberteile ca. 8 €.

Eure Moni

p2 Cirque de beaute LE


Die Tage erhielt ich Post von p2 von der kommenden LE, die offiziell Anfang Januar in die Drogeriemärkte einziehen wird. Die LE zeichnet sich durch ihre knalligen und kräftigen Farben aus und besteht überwiegend aus Farben wie gelb, blau und pink.

Ich finde die LE diesmal richtig toll und hebt sich von den anderen LE aufgrund der kräftigen Farben sehr ab.
Von den vier Produkten, die mir p2 zukommen lies, gefällt mir der Lippenstift am Besten. Denn er besteht aus zwei verschiedenen Farben aus einem hellen rosa und einem stichigen kräftigen pink. Die Farbe des Lippenstiftes ist "cheeky pink". Die zwei Farben lassen sich sowohl einzeln als auch zusammen präzise auftragen. Am Besten gefällt mir die Farbe, wenn sich die zwei Farben zusammen verbinden. Die Farbabgabe ist sehr gut, ein schönes leuchtendes und deckendes pink. Auf den Lippen fühlt sich die Farbe geschmeidig an. Allerdings gefällt mir der Geruch überhaupt nicht, da er sehr künstlich riecht. Außerdem betont die Farbe unschön einzelne Lippenfältchen, das aber noch einigermaßen akzeptabel ist.



Auf dem nachfolgenden Bild trage ich die zwei Lippenfarben kombiniert.


Die falschen Wimpern habe ich noch nicht getestet. Ich denke, da gibt es auch nicht so viel zum Testen, halt ganz normale Wimpern. Leute die Glitzer mögen werden hieran bestimmt gefallen finden, da der Glitzer auf den Wimpern sehr kräftig ist und somit sehr stark auffällt. Ich werde sie wohl bei meinem nächsten Discobesuch direkt ausprobieren.


Von der pinken Mascara war ich erst gar nicht angetan und stand ihr sehr misstrauisch gegenüber, da ich bis jetzt nur schwarze oder silber/glitzernde Mascaras verwendet habe. Außerdem habe ich schon desöfteren von Freundinnen bunte Mascaras ausprobiert, die kaum Farbe auf den Wimpern hinterlassen haben und man somit auf den Wimpern die Farbe kaum wahrgenommen hat. Darum war ich umso gespannter die pinke Mascara von p2 direkt auszuprobieren, umzusehen, ob dies auch wieder der Fall sein wird. Gott sei Dank war dies nicht der Fall. Denn die Mascara gibt ganz gut Farbe ab. Die Farbe entfaltet ihre beste Farbkraft auf bereits schwarz getuschten Wimpern. Solo aufgetragen sieht  man davon nicht so viel. Die pinke Mascara stelle ich mir gut bei pasteligen Lidschattenfarben vor.
Edit: Ohje, jetzt wo ich die Kommentare gelesen habe fällt mir auch auf, dass das Zeug für die Haare ist. Also darum natürlich NICHT für die Augen verwenden!!



Der silberne Glitzernagellack eignet sich am besten über einen Nagellack aufzutragen. Farbe gibt der Nagellack keine ab, sondern nur silberne Glitzerpartikel, die fein aber dennoch sehr auffällig wirken. Generell finde ich den Nagellack nichts besonderes. Solche Nagellackarten besitze ich nämlich schon in sehr ähnlichen Ausführungen.


Was ist eurer erste Eindruck von der LE?

Eure Moni

Samstag, 24. Dezember 2011

FROHE WEIHNACHTEN




Wir wünschen euch:
Besinnliche Lieder, manch´ liebes Wort,
Tiefe Sehnsucht, ein trauter Ort.
Gedanken, die voll Liebe klingen
und in allen Herzen schwingen.
Der Geist der Weihnacht liegt in der Luft
mit seinem zarten, lieblichen Duft.
Wir wünschen Euch zur Weihnachtszeit
Ruhe, Liebe und Fröhlichkeit!
(Autor unbekannt)


Freitag, 23. Dezember 2011

Catrice Hidden World LE


Die neue LE von Catrice gefällt mir diesmal sehr gut. Das Display ist sehr rosa angehaucht und entspricht deswegen genau meinem Geschmack. Nicht nur das rosane Display gefällt mir diesmal ausgesprochen gut, sondern auch die Aufmachung der Produkte. Catrice ist bekannt für seine schöne Verpackung und auch diesmal konnte Catrice wieder voll bei mir punkten. Besonders positiv fällt die Verpackung der Eyeshadows und die Verpackung von dem Blush auf. Das Blush ist das Highlight von allen. Es handelt sich hierbei um ein Mousse. Ich finde jedoch, dass Mousse die falsche Bezeichnung dafür ist und eher mit einer zartschmelzenden dickflüssigen Creme zu vergleichen ist - halt mal etwas ganz besonders. In dieser Konsistenz habe ich bis jetzt noch kein Rouge zu Hause und darum war es auch das erste Produkt das direkt in mein Einkaufskörbchen gewandert ist. Auch durften alle drei Eyeshadows mit. Bei ihnen handelt es sich auch um ein Mousse und hier passt auch wieder der Name. Die glitzernde Base durfte auch mit. Da ich gerade mitten in meiner Bachelorarbeit stecke, kann ich euch leider nicht sagen, wann bzw. ob ich euch die Produkte vorstellen werde.




Mittwoch, 14. Dezember 2011

Moroccanoil Arganöl Review


Das Moroccanoil hatte ich in meiner vorletzten Glossybox und war richtig angetan. Mein Probefläschen von 10 ml habe ich seitdem immer nach jedem Haarewaschen benutzt. Das Ergebnis, mein Probefläschen ist nun aufgebraucht und habe somit vor 2 Wochen eine etwas größere Packung gekauft mit einem Inhalt von 25 ml. Gekauft habe ich mir das Flässchen bei Ebay für ca. 12 €. Bis jetzt der günstigste Preis, den ich im Internet für eine 25 ml Flasche entdecken konnte. Die meisten verlangen für die 25 ml Flasche einen Preis ab 15 € aufwärts. Das Flässchen gibt es in verschiedenen  Größen zu Kaufen wie auch zum Beispiel für 100 ml bei einem Preis von ca. 35 €. Es hört sich teuer an. Aber das Marocccanoil ist sehr ergiebig. Denn ich konnte mich an der  10 ml Flasche mindestens 3-4 Wochen erfreuen. An dieser Stelle sei angemerkt, dass ich lange und dicke Haare habe. Leute  mit kürzeren Haaren werden darum noch längere Freude an diesem Produkt besitzen. 


Wie ich bereits oben schon erwähnte, war ich sehr angentan von diesem Haaröl  und habe es mir aus diesem Grund auch nachgekauft. 
Man benötigt nur 2-3 kleine Kleckse (bei langem Haar), um damit seine Haare "einzuölen". Ich knete das Öl immer nach dem Haarewaschen ins handtuchtrockene Haar ein und style bzw. föne danach ganz normal meine Haare. Die Haare lassen sich eher durchkämmen als ohne das Öl in den Haaren, so war es zumindest nach den ersten Anwendungen als ich das Öl getestet hatte. Da ich das Öl jetzt schon mindestens 20 Mal nach jedem Haarewaschen verwendet habe, stelle ich in letzter Zeit eine negative Veränderung fest. Denn meine Haare lassen sich nicht mehr wie am Anfang durch das Öl gut durchkämmen, sondern sie werden immer trockener. Dadurch habe ich große Probleme meine dicken Haare durchzukämmen. Ich muss also größere Mengen benutzen als es am Anfang der Fall war. Ich habe das Gefühl, dass durch die Silikonschicht meine Haare von innen heraus austrocknen. Das habe ich bei anderen Silikonbomben nicht so extrem gemerkt.

Fazit:
Diesmal tue ich mich wirklich schwer eine eindeutige bzw. präzise Meinung über das Produkt abzugeben, da das Produkt  Vorteile aber auch Nachteile besitzt. Das Produkt riecht sehr gut und diesen Geruch nimmt man auch noch nach Stunden im Haar wahr. Auch glänzen und fallen die Haare durch das Öl super schön. Solch einen tollen Effekt habe ich bisher von anderen Produkten nicht erzielen können. Andererseits ist das Produkt eine Silikonbombe und das merkt man leider auch erst nach mehreren Anwendungen an den Haaren. Am Anfang benötigt man nur kleine Mengen von dem Haaröl. Im laufe der Zeit ändert sich dies aber leider. Denn  die Haare werden immer trockener. Dies merkt man besonders unmittelbar nach dem Haarewaschen. Die Haare fühlen sich immer trockener an und man benögitgt dann von diesem Haareöl  immer größere Mengen, um den weichen Effekt in den Haaren zu erzielen wie es am Anfang war.

Donnerstag, 8. Dezember 2011

Astor Skin Match Make up


Als ich die neue Foundation von Astor letzte Woche im Müller entdeckte musste ich sie sofort haben. Das Glasdesign hat mich direkt angesprochen und mich direkt an die Aufmachung von den Catrice-Foundations erinnert.
Zu finden ist das neue Make im Standardsortiment und ist in fünf Farben erhältlich. Ich habe mir die hellste Farbe in 100 Ivory gekauft und habe ca. 10 € dafür bezahlt.
Enthalten sind 30 ml.


Das Glasdesign gefällt mir richtig gut. Dadurch sieht die Verpackung schon gleich viel hochwertiger aus. Besonders gut gefällt mir der schwarze Pumpspender. Mit ihm lässt es sich einfach dosieren. Für mich langen 2-3 leichte Pumpstöße, um mein komlettes Gesicht damit zu Schminken.

Das verspricht der Astor-Hersteller:
"Das Make up passt sich dem Hautton an und verleiht einen natürlich wirkenden Teint. Kleine Makel und Rötungen lässt es verschwinden für ein strahlendes Finish. Die Technologie, die hinter dieser Wirkung auf die Haut steckt, ist eine leichte Aqua-Gel-Textur, mit einem Wasseranteil von über 45 Prozent. Sie versorgt die Haut optimal mit Feuchtigkeit und hinterlässt ein samtig-weiches Gefühl. Dank einzigartiger Bio-Fusions-Pigmente verschmilzt das SkinMatch Make Up zudem mit dem individuellen Hautton. Darüber hinaus sorgen lichtbrechende Elastomer-Gele und – Puderpartikel für einen strahlenden Teint.
Mit Lichtschutzfaktor 20 schützt das Produkt die Haut zudem vor schädlichen UV-Strahlen. Die dermatologisch getestete, ölfreie, nicht komedogene Wirkformel lässt die Haut atmen. Das SkinMatch Make Up gibt es in fünf Farbtönen passend für jeden Farbtyp. Das sind,100 Ivory, 200 Nude, 202 Natural, 302 Deep Beige und 402 Caramel."

Meine Erfahrung:
Riechen tut das Make up sehr angenehmen. Einarbeiten lässt sich das Make up auch problemlos ohne unschöne Streifen oder Bröseln entstehen zu lassen.
Das Make up verbindet sich direkt mit der Haut und trocknet sehr schnell. Nachdem ihr das Make up aufgetragen habt, entsteht ein natürliches mattes Findish mit leichtem Puderfinish (dieser ist aber wirklich nur sehr minimal).
Das Make up deckt bei mir alle Rötungen und Pickel perfekt ab. Darum würde ich die Deckkraft als stark mittelkräftig bezeichnen. 
Halten tut das Make up auch sehr lange. Allerdings setzt sich bei mir das Make up nach ca. 7-8 Stunden etwas an der Nase ab. Das liegt wohl daran, dass an dieser Stelle meine Haut am fettigsten ist. Dagegen ist meine Haut an anderen Stellen trocken bis sehr trocken.
Das einzige was mich stört, dass leider nur fünf Farben zur Auswahl stehen. Ich bin Hauttyp NC 20 und mir passt die hellste Farbe perfekt. Aber was ist mit Leuten, die einen noch helleren Hauttyp haben wie NC10? Die werden wohl auf das neue Astor Make up verzichten müssen. Zumal das neue Make up von Astor auch einen leichten gelbstrich Anteil besitzt.

Auf den unteren Bildern sieht man gut den gelbstrich Anteil. Der sieht beim Swatch kräftiger aus als nachher aufgetragen. 


Auf diesen Bildern sieht man gut, wie gut sich das Make up mit der Haut verbindet und das der gelbstrich Anteil nach dem Verreiben in die Haut deutlich minimiert ist.



Fazit:
Das Make up fühlt sich auf der Haut angenehm und leicht an. Bei Hauttypen ab NC20 verbindet sich das Make up perfekt mit der Haut und sieht trotz des leichten gelben Anteils sehr natürlich aus. Auch vertrage ich das Make up sehr gut, das mir auch sehr wichtig ist. Generell kann ich euch das Make up sehr empfehlen. Alle anderen Hauttypen unter NC20 gehen wohl leider leider leer aus.



Donnerstag, 1. Dezember 2011

Glossybox November


Gestern erreichte mich die neue Glossybox für November, ja diesmal sogar pünktlich. Ich musste nämlich letztes mal 2 Wochen länger auf meine Glossybox warten als üblich.

Diesmal schien ich wohl erhört wurden zu sein. Endlich keine Creme für Anti-Aging! Danke, danke Glossybox-Team :)
Am meisten freue ich mich über das Jewel Hair Spray Diamond mit Edelsteinstaub. Es soll dem Haar einen schimmernden Glamour-Effekt und einen sicheren Halt verleihen. Ich freue mich schon sehr auf das Ausprobieren. Es handelt sich hierbei um ein Originalprodukt bzw. Fullsize!

Die Blütenfeuchtigkeitscreme befindet sich einer hochwertigen, schweren Glasflasche und riecht ganz toll nach verschiedenen natürlichen Blüten, überhaupt nicht künstlich. Auch dieses Produkt ist ebenfalls ein Fullsize-Produkt!

Über den Metallic Eyliner habe ich mich zwar auch gefreut, da er echt schön leicht schimmert, jedoch hatte ich bereits schon in meiner vorletzten Glossybox einen Eyliner. Ist im übrigen auch ein Fullsize-Produkt.

Die Handcreme und das Shampoo sind eine Probe. Über diese hab ich mich nicht so gefreut.

Was mich am meisten enttäusch hat, ich habe mal wieder keine Lidschattenpalette in der Glossybox, andere dagegen jetzt schon! Ich finde das sehr unfair. Andere haben jetzt schon bestimmt in fast in jeder Glossybox eine Lidschattenplatte und andere dagegen noch nie eine einzige Palette erhalten. Ich finde, das sollte sich in Balance halten. Wenn einer keine bekommt, dafür aber der andere, dann sollte es beim nächsten Mal genau umgekehrt sein.
So würde auch kein Neidfaktor und keine Enttäuschung auftreten







Eure Moni

Manhattan Liquid Metals LE


Diese LE habe ich bereits schon vor knapp 2 Wochen im Müller gesichtet. Ich komme aber leider jetzt erst dazu, euch diese LE zu zeigen. Ihr wisst ja, dass ich leider total in den Bachelorvorbereitungen stecke und ich darum kaum mehr zum Bloggen komme.

Zur LE konnte ich leider nur ein Foto machen. Der LE war nämlich viel zu hoch  bzw. den LE-Display hatten die Verkäufer auf einen Standardsortiment-"Schrank" aufgebaut. Mit meinen 1,68 musste mich ganz schön strecken, um überhaupt ein vernüftiges Fotos zu schießen. Denken die Verkäufer denn überhaupt nicht weiter? So ein Display stellt man doch nicht so hoch auf einen Schrank auf. Was ist mit den Leuten, die noch kleiner sind als ich? Man kann so überhaupt nicht richtig schauen, was sich alles auf dem Display befindet. Ein Display sollte auf Augenhöhe des Kunden aufgebaut werden, so dass dem Kunden das Display auch direkt ins Auge springt und man  ohne Probleme direkt zu den Sachen greifen kann.

Zur der LE selber kann ich nur sagen, dass die Lidschattentester sehr schlecht pigmantiert waren und so gut wie kaum Farbe abgegeben haben. Die Farben sind zwar alle schön zusammengestellt aber die Konsistenz der Mineral-Lidschatten war echt richtig hart und man musste richitg rubbeln, um etwas Farbe auf den Finger zu bekommen. Mit einem Pinsel stelle ich mir das dann noch viel heftiger vor. Die Farben der Lacken sehen ganz ok aus. Jedoch hat mich keine Farbe so wirklich umgehauen.

Was ist eure Meinung zu dieser LE? Eher Flop oder Top?

Eure Moni

Samstag, 26. November 2011

LernCHAOS

Auf meinem Schreibtisch hat eine Bombe eingeschlagen. Ich bin total verwirrt, was das Lernen angeht. Ich weiß gar nicht so recht, wie ich mich richtig vorbereiten soll. Die ganz Unstrukturiertheit wirkt sich auch auf meinem Schreibtisch aus...Hier ein Stift, dort ein Stift, Zettel an Zettel, Papiere stappeln sich zu Türmen...Ich könnte diese Liste noch beliebig fortsetzen.


Ich frage mich im Moment ernsthaft, wie andere es schaffen sich ohne vozubereiten direkt in die Bachelorarbiet zu begeben. Respekt! Ich sitze nämlich schon mind. eine Woche an den Vorbereitungen und ich habe das Gefühl, dass ich es gar nicht mehr schaffe vor der Themenvergabe rechzeitig fertig zu werden. Würde ich mit meinen Vorbereitungen  an dem Tag der  Themenvergabe erst loslegen , bräuchte ich wohl statt den vorgeschriebenen 6 Wochen Bearbeitungszeit, über 8 Wochen. Ich frage mich jetzt schon, wie ich ein Thema innerhalb von 6 Wochen bearbeiten soll. Schließlich gehört dazu auch erstmal die Literaturresearche, das Einlesen in ein kompett neues Themengebiet, die Gliederung aufsetzen und vieles mehr, bevor man überhaupt zum eingentlichen Schreiben kommt.

Ich hoffe wirklich, dass ich das Thema Marken bekomme und kein anderes. Das Schlimmste wäre, wenn ich etwas empirisches ausarbeiten müsste wie Fragebogen erstellen, analysieren und auswerten. Das schafft man doch niemals in dieser kurzen Zeitpsanne...Vielleicht mache ich mich aber auch viel zu viel verrückt. Aber lieber verrückt machen als es zu leicht nehmen und dann auf die Nase fallen...Manchmal wünsche ich mir aber schon, dass ich etwas mehr gelassener an die Sache heran gehen würde.


Freitag, 25. November 2011

Catrice Love Vegas LE - Transparent Fixing Powder


Die neue LE finde ich diesmal äußerst gut gelungen. Am meisten hatte mich aus der LE das transparente Fixierpuder besonders wegen seiner Aufmachung angelacht. Ich habe so etwas bis jetzt noch nicht im Drogeriebereich entdecken können, dass ein Powder ein einzeichnetes Gesicht besitzt. Bezahlt habe ich für das Powder 4,99 €.
Nur schade, dass das aufgesprühte Gesicht schon nach einer Anwendung fast verschwunden ist. Nach der 2. Anwendung ist dann so gut wie kaum mehr etwas vom Gesicht zu erkennen. 



Das Powder mattiert auf der Haut wirklich klasse und passt sich dem jeweiligen Hautton an. Am Anfang hatte ich bedenken, dass das Powder zu hell für mich sein könnte, jedoch waren meine Zeifel im Nachhinein unbegründet. Auft der Haut ist es praktisch transparent und deckt trotzdem alles Nötige ab. Der mattierte Effekt hält auch mehrere Stunden auf der Haut an!


Mehr gibt es dazu eigentlich nicht zu sagen. Ein rundum gelungenes Produkt, das seine 5 € defintiv wert sind. Die Verträglichkeit des Powdes auf  meiner sensiblen Haut war bis jetzt auch einwandfrei.

Das Powder scheint bei einigen wohl nicht so beliebt zu sein. In vielen Geschäften waren fast alle Podwers auf dem Display noch vorhanden. Woran liegt es? Lasst euch, wie vorhin schon erwähnt, nicht von der weißlichen Farbe abschrecken. Der Swatch sieht erheblich heller aus als wenn ihr nachher das Produkt mit einem Pinsel in eure Haut einarbeitet.



Eure Moni

Dienstag, 22. November 2011

Lernstress

Wow, schon  311 Leser :) Ich freue mich sehr darüber und das muntert mich ein wenig auf. Neben der Bloggerwelt, in der ich mich stundenlang aufhalten könnte, wartet dagegen auch eine nicht so schöne Welt auf mich. Die Welt des Lernens. Ich bereite mich gerade auf meine Bacheloarbeit vor. In gut 2 Wochen geht es schon los und ich bin sehr aufgeregt. Ich habe regelrecht Panik, weil ich gar nicht weiß, was da überhaupt auf mich zukommt. Das konkrete Thema bekomme ich erst an dem Tag meiner Bachelorausgabe. Ich möchte hoffen, dass es ein Thema ist, das mir liegt. Ansonsten kann ich nämlich direkt einpacken. Das Einzige was ich zurzeit tun kann, ist mich grob darauf vorzubereiten. Ich lese dazu zum Beispiel alte Deutschklausuren von meiner Abendschule durch. Ihr müsstet mich dabei beobachten *g*. Denn fast jede Minute entgleist mein Gesichtsausdurck in alle mögliche Varianten. Im Moment lese ich mir gerade eine Klausur zum Thema Erörterung durch und kann nur staunen, was ich damals für einen Mist zusammen geschrieben habe. Ich weiß, dass meine Grammatik nicht besonders toll ist, aber das was ich früher dahin gesaut habe ist teilweise unterirdisch. Manchmal gibt es so Momente im Leben, da fragt man sich, ob man zum damaligen Zeitpunkt nicht ein komplett anderer Mensch war. Wenn ich mich heute vergleiche mit damals, stelle ich ernorme Unterschiede fest. Habe ich damals nur das gemacht, was gerade nötigt war, schieße ich heute manchmal über mein Ziel hinaus und mache oft mehr als verlangt wird. Am liebsten würde ich oft die Zeit zurückdrehen mit dem Wissen, was ich gerade besitze. Sicherlich würde ich dann einiges besser machen. Aber dann zweifle ich auch gleichzeitig wieder meine sponanten Gedankengänge an und komme zur Einsicht, dass jede Entwicklung, die ein Mensch durchlebt, ganz egal, ob gut oder schlecht, einen Sinn hat. Schließlich lernt man aus Fehlern und gerade die Stolpersteine, die mir oft in den Weg gelegt wurden, helfen mir für die Zukunft, noch größere Steine zu überwinden. 

Sonntag, 20. November 2011

Glossybox Oktober - Verspätet


Ja ich weiß, die Vorstellung der Oktober-Glossybox ist sehr verspätet aber das ist diesmal leider nicht  meine Schuld. Denn  meine Glossybox erreichte mich erst letzte Woche. Ich musste stolze 2 Wochen auf mein Päkchen warten, obwohl alles schon vorher bezahlt war. Meine Enttäuschung war natürlich sehr groß als ich auf fast jedem Blog die Glossybox sah und ich selber immer noch keine hatte. Normalerweise erscheint die Glossybox nämlich immer zum Ende eines Monats zwischen dem 26-31. Als Anfang November immer noch keine Glossybox bei mir zu Hause einzog, habe ich dann die Servicehotline von Glossybox angerufen. Sie waren richtig nett am Telefon und auch meine Email wurde direkt am darauffolgenden Tag beantwortet. Die nette Dame am Telefon sagte mir, dass mein Päkchen bei DHL irgendwie feststeckte und scheinbar noch gar nicht versand wurde. Das hat mich echt gewundert. Wie kann so etwas passieren? Jedenfalls musste ich nach dem Anruf bei Glossybox noch gut eine Woche warten bis ich dann meine heißgeliebte Glossybox bekam. 



Ich will echt hoffen, dass das nicht noch einmal passiert. Denn es ist ziemlich blöd, wenn  man sich auf etwas freut und dann so lange warten muss, wenn es dagegen schon alle anderen vor dir haben. 
Den Inhalt der Glossybox finde ich diesmal besser als davor, alleine schon wegen diesem tollen Haaröl. Es ist echt ein Traum und ich werde es mir garantiert nachkaufen! Das Öl ist so ergiebig und macht meine Haare butterweich und glänzend. Für mich das beste Haaröl, das ich je ausprobiert habe! Allerdings ist es leider eine Silikonbombe. Aber das stört mich  nicht. Der Geruch ist im übrigen auch super!

Den OPI Lack finde ich auch ganz toll. Von mir aus könnte nun in jeder Glossybox ein Nagellack vorhanden sein! Aber noch ein kleiner Tipp an das Glossybox-Team: Bitte beherzigt die Profildaten von den Kunden! Denn viele Glossyboxkunden unter anderem auch ich, stört es, dass man eine Antifaltencreme erhält, obwohl man noch nicht mal das 30. Lebensjahr erreicht hat. Ich gehe davon aus, dass die meisten Glossyboxkunden sowieso unter 30 sind, da sollte es doch besonders leicht sein, eher normale Cremes in Glossyboxen beizulegen als die Antifaltencremes.


Eure Moni 

Freitag, 18. November 2011

p2 Ethnic Touch


Mich erreichte diese Woche ein Päkchen von p2 mit vier Produkten aus der bald erhältlichen LE "Ethnic Touch", die es ab Dezember im Handel geben wird. Obwohl ich so im Lernstress bin, möchte ich euch natürlich die Swatches und ersten Eindrücke nicht vorenthalten.

Orangener Lack, erinnert mich an Halloween in der Farbe: tangerine. Der Lack ist recht flüssig und benötigt ca.  2 Schichten für einen perfekte Deckkraft. Er zieht keine Streifen. Der Auftrag lief insgesamt unkompliziert ab.



Magic Jewel ist ein loser Eyeshadow, den  man mit einem Aplikatorstäbchen aufträgt.
Für mich ist es ungewohnt damit zu arbeiten, da bevorzuge ich lieber einen normalen Pinsel. 
Die Farbe ist ein dunkles, mattes Moosgrün mit groben Glitzerpartikeln enthalten. Die Farbe würde ich darum nicht als schimmernd bezeichnen wie es auf der Packung steht, sondern eher als glitzerig.


Das Highlight für mich aus der LE, der Orient Delight Lipstick Pencil in der Farbe "Dragon Fruit". Bei der Farbe handelt es sich um ein kräftiges Beerenpink. Der Auftrag wird durch den Stift sehr präzise. Die Farbe wirkt auf den Lippen sehr deckend und fühlt sich cremig an. Außerdem setzt sich die Farbe nicht in den Lippenfältchen ab. Solch eine Stiftart, nur mit anderen Farben, war bereits schon einmal in einer LE von p2 in diesem Jahr vertreten. In einem Post dazu hatte ich bemängelt, dass man diesen Stift nicht anspitzen kann. Oder habe ich einfach noch nicht den richtigen Dreh raus?



Was mir direkt ins Auge aufgefallen ist als ich die Produkte zugeschickt bekam, ist der Pure Gold Nail Art Foil. Hierbei handelt es sich um eine hauchdünne Goldfolie, die Effekte auf den Nägeln zaubern soll. Ich freue  mich schon sehr auf das ausprobieren.


Wie gefallen euch die Sachen aus der LE?

Eure Moni