Wo bleibt der Kundenservice?!

Mittwoch, 18. August 2010

Auch ich muss mal ein Meckerpost der Beautywelt aussrpechen bezüglich über Douglas und diverse andere Drogeriegeschäfte, was den Kundenservice betrifft.

Das erste was mir augefallen ist im laufe der Zeit, dass der  Kundenserivce immer kleiner und kleiner geschrieben wird.
Meist läuft man Minuten umher um überhaupt eine Verkäuferin um Rat zu fragen bzw. zu finden.  Hat man erst eine erwischt, weiß sie oft noch weniger bescheid als wir selbst wissen. Die meisten wissen noch nicht mal was "LE" heißt oder diverse andere Beautyabkürzungen. Sollte man das eigentlich nicht wissen, wenn man im Kosmetikbereich arbeitet?!
Oft bekommt genervte oder sogar patzige Antworten. Manchmal hat man den Eindruck als wolle die Verkäuferin so schnell wie möglich wieder weg und ihren "Pflichten" nachgehen.

Besonders schlimm finde ich es bei Douglas, gerade dort müsste man doch mit besonders viel Fachwissen rechnen als in "normalen" Drogeriegeschäften, doch weit gefehlt.
Oft wurde ich schon enttäuscht in der Beratung der richtigen Farbnuance etc. Statt den Kunden ehrlich zu beraten, was ihm wirklich steht, wird oft alles mögliche den Kunden angedreht. Was mich besonders nervt, wenn man nur zum Umsehen herein kommt und keine konkreten Kaufziele beabsichtigt, wird man direkt bombadiert mit der Frage, ob man einen behiflich sein könne. Wenn man dann sagt, dass man sich nur Umsehen möchte, wird man mit Schritten und Blicken förmlich verfolgt. Probiert man zum Beispiel einen Tester aus, hört man im Hintergrund sagen:"Gell, die Farbe ist schön, würde Ihnen bestimmt gut stehen." Komisch, dabei sagte ich doch vorher, ich möchte mich nur Umsehen, was indirekt heißt, dass ich keine Beratung möchte, sei sie auch noch so indirekt.
Ein anderes Erlebnis hatte ich bei Douglas als ich erst höchstens paar Sekunden das Geschäft betretten hatte und ein paar Pflegeprodukte anschaute. Die Verkäuferin kam zu mir und streckte ihren Kopf wortlos zu meinen und analysierte dabei ausgiebig mein Gesicht ohne mich vorher um Erlaubnis zu fragen und sagte dann schließlich, dass ich unreine Haut hätte. Dreister geht es wohl nicht!
Daraufhin habe ich genickt und wortlos den Laden verlassen. Innerlich hat es gekocht.

Ein nächstes unangenehmes Erlebnis hatte ich als ich bei einem anderen Drogeriegeschäft war und 2 Jugendliche einen Mascara ausprobierten, wo es sich um keinen Tester handelte. Die Verkäuferin stand in unmittelbarer Nähe und tat so als hätte sie es nicht gesehen, dass aber nicht zu übersehen war!
Die Jugendlichen hatten natürlich nicht vor den getesteten Mascara zu Kaufen, sondern wollten sich  nach der Schule nur frisch machen und stellten nach dem Schminken den Mascara wieder fein in das Verkaufsregal für den nächsten Kunden, der dann unwissend einen Mascara kauft im Glauben, dass dieser  neu  ware aber im grundegenommen eigentlich ein Tester  mit lauter Bakterien ist.

Ich könnte die Liste noch endlos weiter führen....würde aber wohl den Rahmen sprängen.

Bei meinem Post sei erwähnt, dass nicht alle Verkäuferin so sind, es gibt auch viele Ausnahmen. Nur leider habe ich das Gefühl, dass die netten Verkäuferinnen in ihrer Anzahl zunehmend kleiner wird.

Kommentare:

  1. Du arbeitest ganz sicher nicht im Verkauf!

    Erst "nervt" es dich wenn dir eine Verkäuferin ihre Hilfe anbeitet, dann schreibst du dass man ewig suchen muss um jemanden zu finden der dir hiflt.

    Was denn nun? Muss ich mir eine Kristallkugel kaufen damit ich die Wünsche meiner "netten" Kunden daraus lesen kann? Weiss ich ob du einen miesen Tag hast und du deinen Frust an mir ablassen willst?

    Von 5 Kunden die ich mit "Hallo" begrüsst, grüsst einer (!) zurück. Dass ich dabei angeschaut werde und wie ein Mensch behandelt werde, erwarte ich schon gar nicht mehr.

    Und dann nur gemeckert. Zu aufdringlich, zu desinteressiert...
    Kann man es dir überhaupt Recht machen?

    Inzwischen hasse ich Kunden. Und ganz besonders Leute wie dich die nicht mal wissen was sie wollen.

    Sei du mal nett zu einer Verkäuferin, dann ist sie es auch zu dir. Wäre ein Versuch wert.

    Aber meckern ist immer einfacher...

    AntwortenLöschen
  2. Sehe ich genau so, Anonym!

    Man sollte mittlerweile doch echt wissen, dass man in einem Fachgeschäft angesprochen wird. Das ist schließlich unser Job. Wenn es dich stört, musst du woanders einkaufen gehen.

    AntwortenLöschen
  3. wenn man schon selber meckert, dann doch bitte nicht anonym.
    1. woher willst du wissen, ob ich nett gegenüber verkäuferinnen bin oder nicht.
    2. ich weiß was ich möchte:
    nicht minuten lang oft nach personal suchen und wenn ich eine finde, dann soll sie mir auch helfen können (wenn es eine normale frage ist) und danach mich nicht ständig beobachten.
    ein mittelding von allen.

    was regt man sich überhaupt auf, es sind nur meine erfahrungen, die ich hier erlebt habe.
    kann natürlich von stadt zu stadt unterschiedlich sein.

    natürlich spielt die nettigkeit vom kunden auch eine rolle. wenn der kunde schon patzig ist, braucht es wohl die verkäuferin auch nicht besonderlich nett sein aber das stand ja gar nicht zur debatte.
    um mutmaßungen ging nämlich mein artikel gar nicht, sowie nicht darum, dass ich wo anders kaufen sollte.
    denn dann könnte ich fast nirgendswo mehr kaufen gehen

    AntwortenLöschen

- THEME BY ECLAIR DESIGNS -