Nachtrag zum Moonlight Pinsel

Samstag, 14. November 2009

Ich hatte vor einiger Zeit schon einmal über den Moonlight-Pinsel berichtet als ich ihn mir frisch gekauft hatte.
Da ich ihn zum Zeitpunkt erst frisch gekauft hatte, konnte ich darum noch keine Langzeitbeurteilung durchführen.
Aber jetzt, wo ich den Pinsel schon einige Tage/Woche besitze, kann ich genaueres über ihn sagen.

Beschreibung:

Der Pinsel fühlt sich sehr geschmeidig an, das wird auch der Grund sein, warum ihn viele als gut bezeichnen.
Aber gerade diese Geschmeidigkeit, was schon fast zu geschmeidig ist für einen Pinsel macht ihn leider auch nicht mehr so gut.
Da der Pinsel zu weich ist, leistet er auf der Haut überhaupt keinen Widerstand und man kann damit nur Puder einarbeiten und kein Rouge, weil man keine Gewalt über den Pinsel hat.
Konturren zeichnen lassen sich aufgrund der Breite und der Weichheit des Pinsel schlecht umsetzen.
Für Rouge aufzutragen eignet sich eher ein Pinsel, der nicht so weich ist und darum widerstandsfähiger ist.
Auch muss man mit dem Pinsel öfters über den Puder gehen, da er auch schlecht die Farbe des jeweiligen Puders etc. aufnimmt.

Fazit:

Das einzige Positive ist wirklich nur das Design, sowie die extreme Weichheit des Pinsels und somit nicht kratzt auf der Haut.
Leider sind das auch die Punkte, dass diesen Pinsel auch nachteilig macht.
Wer Konturren zeichnen, sowie Rouge UND Puder auftragen möchte bzw. einen Pinsel haben möchte der alles kann, sollte doch lieber zu einem Pinsel greifen, der etwas "härter" in seiner Beschaffenheit ist.
Auch wäre es gut gewesen, wenn der Moonlight Pinsel nicht so breitflächig gewesen wäre um somit einen präzisen Auftrag zu ermöglichen.

- THEME BY ECLAIR DESIGNS -